Fotografie als wissenschaftliches Argument (Buch, Premium-Druck)

80,00 inkl. MwSt (DE)

Im Zentrum der vorliegenden Arbeit steht die These, dass sich in wissenschaftlichen Handlungen fotografische Erzeugnisse als Argumente
verwenden lassen. Als geeigneter philosophischer Ansatz erweist sich die pragmatistisch orientierte Semiotik von Charles
Sanders Peirce (1839–1914). Er spricht im Fall der Fotografie von einem Sekundären Objekt, das auf ein Primäres Objekt referiert.
Die Fotografie spielte seit ihren Anfängen in keinem anderen Fachbereich eine so große Rolle wie in dem der Astronomie, was in
Teil II des Buches an epochemachenden Beispielen exemplifiziert wird – angefangen von dem fotografischen Existenzbeweis von
Sonnenprotuberanzen über die Untermauerung Albert Einsteins Relativitätstheorie bis zum Weltmodell eines expandierenden
Weltalls oder des „ersten Fotos“ eines Schwarzen Lochs.

Lieferzeit: 2-10 Werktage (working days)

48 vorrätig

Wir versenden innerhalb 2-3 Werktagen. In Deutschland werden Sendungen danach innerhalb von 1-3 Tagen zugestellt. Im Europäischen Raum sind dies bis zu 7 Tagen in die USA 10 Tage, in alle anderen Regionen 2-3 Wochen.

We ship within 2-3 working days. In Germany shipments will be delivered within 1-3 days. In the European area these are up to 7 days, in the US 10 days, in all other regions 2-3 weeks.

INTERNATIONAL CUSTOMERS OUTSIDE EUROPE, GB, USA: Please request an indivdual offer for this product by mail to customer@tv-film.de

Produkt enthält: 1 Stück

Artikelnummer: 7524 Kategorien: , , ,

Beschreibung

Zur Aussagekraft fotografischer Aufnahmen in den Naturwissenschaften, insbesondere in der Astronomie

Hardcover (A5), 844 Seiten, 81 Abbildungen

Im Zentrum der vorliegenden Arbeit steht die These, dass sich in wissenschaftlichen Handlungen fotografische Erzeugnisse als Argumente
verwenden lassen. Als geeigneter philosophischer Ansatz erweist sich die pragmatistisch orientierte Semiotik von Charles
Sanders Peirce (1839–1914). Er spricht im Fall der Fotografie von einem Sekundären Objekt, das auf ein Primäres Objekt referiert.
Die Fotografie spielte seit ihren Anfängen in keinem anderen Fachbereich eine so große Rolle wie in dem der Astronomie, was in
Teil II des Buches an epochemachenden Beispielen exemplifiziert wird – angefangen von dem fotografischen Existenzbeweis von
Sonnenprotuberanzen über die Untermauerung Albert Einsteins Relativitätstheorie bis zum Weltmodell eines expandierenden
Weltalls oder des „ersten Fotos“ eines Schwarzen Lochs.

Sebastian Voltmer beschäftigte sich schon in seiner Jugend mit dem Thema des Einsatzes fotografischer Methoden in der Astronomie,
womit er Preisträger bei Jugend forscht wurde. Auch in der Abschlussarbeit seines Studiums der „Visuellen Kommunikation“ spielte
die Astrofotografie eine zentrale Rolle; er drehte den viel beachteten Film Wiederkehr des Mars.
Das vorliegende Werk, seine Dissertation zum Dr. phil., stellt einen weiteren Höhepunkt seiner interdisziplinären Arbeit in der Medientheorie und der Astrofotografie dar.

Hardcover, A5, 844 Seiten, 81 Abbildungen

Premium-Qualität mit kontrastreichem Bilderdruck und Leseband.

ISBN-13: 978-3-938651-39-1

GTIN 9783938651391

Fotografie als wissenschaftliches Argument (Buch, Premium-Druck)

Zusätzliche Information

Gewicht 1 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.